Search

Archive for April, 2010

Thursday, April 29th, 2010

MADDness

Reasons to keep the drinking age at 21: Since the drinking age in New Jersey was raised to 21, the number of young people killed in drunk driving crashes has dropped nearly 78%. Need we say more… I’ve stared at this claim numerous times, while being carried hither and tither by PATH. In it, MADD, […]

Wednesday, April 28th, 2010

A story about Fodor

And here [Pinker] is on why we like to read fiction: ‘Fictional narratives supply us with a mental catalogue of the fatal conundrums we might face someday and the outcomes of strategies we could deploy in them. What are the options if I were to suspect that my uncle killed my father, took his position, […]

Tuesday, April 27th, 2010

Inventur

Dies ist meine Niere, dies meine Galle, hier zuviel Kalzium, im Blutstrom gelöst. Herzesschläge: sind schnell, sind erratisch, Elektroden und Plotter, zerkratztes Papier. Die Kurve, so sagt er, ist harmlos verändert, neidvolle Blicke begleiten zur Tür. Im Blutstrom derweil Gespanntheit und Drängen, im Überdruck treibt viel Cholesterin. Die Leber erzeugt es, im emsigen Treiben, der […]

Thursday, April 22nd, 2010

Und was führt Sie her?

zucken tote Fische Kochsalz brompton stupid wie heißt das auf deutsch; Take it hau i t on the kopp of a to give of fische sind feige sex with animals riesiger steinklumpen rausgeschnittene zunge kaputte typen homepage stilles trinkwasser bunte getränkeflasche kummer dose diktat The Perfect Ass – Riesen-Po black Feeling Like a Fraud german […]

Tuesday, April 20th, 2010

Phänomenologie des Geisteskranken (3)

III. Unterdessen, anderswo. “I feel I must interject here. You’re getting carried away feeling sorry for yourself” (Postal Service, Nothing Better) Es ist ja nicht so, dass mich diese Dinge nicht interessierten. Billy Wilder soll einen flüchtigen Ideenschmetterling, der ihm mehrfach nachts durch die Träume flatterte, und der jeweils am nächsten Morgen verschwunden war, in […]

Monday, April 19th, 2010

Kulturvergleich

Ohne Worte.

Monday, April 19th, 2010

Phänomenologie des Geisteskranken (2)

II. Tag. Aussen. Bei Licht betrachtet ist was man im Dunkeln so treibt und schreibt ja meist ein geblümter Unsinn mit Schleife. Das macht einerseits nix, so weit es um Gefühltes geht, weil: Gefühltes braucht keinen Sinn; Gefühltes schmeckt auch so. Aber vom Gedachten hätte man mehr erwartet. Wahrscheinlich ist überhaupt das der Fehler. Tractatus […]

Saturday, April 17th, 2010

Phänomenologie des Geisteskranken (1)

I. Nacht. Innen. Liegen, die Kehle zugeschnürt von unten her, ein Knoten ohne Grund und Substanz, der einfach ist. In Wellen laufen Erschütterungen durch den Leib, der sich schwer in die Welt drückt, Unausgewogenheiten, kleine Beben, Pulsationen, die dem schlingernden Gehirn wieder für Todesnachricht gelten: den Morgen wirst Du nicht erleben. Entsetzen und Resignation tanzen […]

Thursday, April 15th, 2010

Frühling in der Stadt

Gesang der Sirenen, Widerhall gleisser Fassaden: Echos einer Stille. Fremder Namen auf Markisen, Flugblätter im Blütenschnee, Matrix des Leerraums zwischen den Zeichen. Lockfarben geiler Bäume, Referenten des Grau. Motor- sägen- zeit.

Monday, April 5th, 2010

ostersamstag

What are you doing? Ich blicke vom Sucher und den auf den Gehweg gefallenen Blütenblättern darin auf. Die Richtung, aus der es fragt, ist nicht auszumachen. Ich suche die Fenster der Häuserfront ab, sehe aber niemanden. What are you taking a picture of? Die Stimme ist nicht neugierig oder freundlich, sie ist aggressiv und erbost: […]