Search

Poetry



Friday, February 25th, 2011

hausbesuch

Sind Zähne,
nicht Sand,
im Getriebe der Welt –

mein Fussboden die Decke des, dessen
Bohrer mich rührt seit Stunden schon.
Vibrationen alten Gesteins,
(siebziger Jahre jedoch, nicht Kreide
und zahnarztgebaut)
finden Resonanz, faulige Wolken
steigen aus mürber Substanz.

Neue Füllung aus der Dose
(plus 13.5% gratis).
Dann gründlich spülen.

Wednesday, February 23rd, 2011

dead planet

always sure of life on Mars
reading into lines carved into red face
messages of friendliness and welcome
tracing them, a wavering pen,
the intelligence that made them
flooding, mimesis, through me,
gladly constructed
the capsule
that would
take me
there

and
bang
oh
how
it
flew

now, amid the sands
water’s distant memory a noise in the wind
life but shadows cast by Phobos and Deimos
slowly dry to become sand, become wind,
pondering the mistake
wondering who made it
and wondering why

wandering sands
digging fresh canals
scratching red death
fading like those
whose long abandoned craft
litter the sand
about mine

Friday, July 2nd, 2010

answered

the matter is
what the mind
is fighting
against

Friday, July 2nd, 2010

my thoughts exactly

the thoughts
I think I think
are really just
thoughts thought
by the cat
thought
the cat

Tuesday, April 27th, 2010

Inventur

Dies ist meine Niere,
dies meine Galle,
hier zuviel Kalzium,
im Blutstrom gelöst.

Herzesschläge:
sind schnell, sind erratisch,
Elektroden und Plotter,
zerkratztes Papier.

Die Kurve, so sagt er,
ist harmlos verändert,
neidvolle Blicke
begleiten zur Tür.

Im Blutstrom derweil
Gespanntheit und Drängen,
im Überdruck treibt
viel Cholesterin.

Die Leber erzeugt es,
im emsigen Treiben,
der Bändigung tauge
Atorvastatin.

Die Nierenmalaise
fürcht ich am meisten:
schon zeigen sich Spuren
im fahlgelben Saft.

Dies ist mein Neuron,
dies seine Schwärze,
dies der Transmitter,
dies ist mein Hirn.

Thursday, April 15th, 2010

Frühling in der Stadt

Gesang der Sirenen,
Widerhall gleisser Fassaden:
Echos einer Stille.

Fremder Namen auf Markisen,
Flugblätter im Blütenschnee,
Matrix des Leerraums
zwischen den Zeichen.

Lockfarben geiler Bäume,
Referenten
des Grau.

Motor-
sägen-
zeit.

Tuesday, January 12th, 2010

the handy man

Who can take a Schutzblech
Thread it with a screw
Replace it on his bike, and make it look brand new?
The handy man.
Oh, the handy man can.
Cause he screws it up with love,
And makes the wheels turn good.

Who can stain his fingers
Blacker than the night
Full of grease and tar and dirt, reflecting zero light?
The handy man.
The handy man can.
The handy man can,
Cause he grabs the dirty parts
And makes them work all right.

Who can take a seat clamp
And add the right sized nut
Fix the saddle with it and then use it for his butt?
The handy man
The handy man can
The handy man can,
Cause he screws it really tight,
And makes the wheels turn right

And the wheels turn right,
Because the handy man hoped they might.

Tuesday, November 10th, 2009

Mehr aus der Mottenkiste

Der Hund

Ich sah einen Hund
der mitten
auf der Straße
saß und mich
ansah
aus großen Augen
und ich lächelte
ihm zu deshalb.

Aber natürlich mußte ich
weiter
und verlor ihn
aus den Augen.
Was er heute macht
weiß ich nicht.

Theodizee

Was sich liebt das
neckt sich ,
sprach Gott,
und ließ bei einem
Großbrand Hunderte
sterben,

Wie recht Du hast
erwiderte der Mensch
und erfand
den Feuerlöscher.

Kegelbrüder

Eine Gruppe von Männern
umsteht eine Leiche:
Sie haben ihr den Kopf
abgerissen und
unterhalten sich leise.
Das ganze in einer Kegelbahn,
die zwar über Kegel, nicht aber
über Kugeln verfügt.
Schließlich, sagt der
Besitzer grinsend,
ist es ja auch eine Kegel
und keine Kugelbahn.
So wird jedesmal
der Kopf eines Kegelbruders
verwandt, was dann
immer wieder
zu einigen Problemen
führt,
die Mannschaften
neu zu
ordnen.

Saturday, October 31st, 2009

Fund

Beim Graben im Keller fiel mir jüngst ein Heft mit Pubertätslyrik in die schmutzigen Hände. Der Inhalt war gleichzeitig schlimmer als erhofft und besser als befürchtet. Ich poste mal ein paar, tbc.

Schlaraffenland
Wildgänse am Himmel
fallen eine nach der anderen
vergiftet herab
werden von der gleichgültigen Sonne
krebsrot gegrillt
und landen im siedenden Öl
appetitlicher Küstengewässer.
Plastikmesser und -gabel liegen
im Gebüsch bereit,
nur mit den Getränken
wird es schwierig.

Rotation
Die Welt dreht sich pro Tag im Kreise
und um und um und um im Nu
und bringt auf diese stille Weise
ihr ganzes langes Leben zu.

Gedanke zur Form
Der Tintenklecks erzählt Geschichten
das Tintenfass kann das mitnichten.

Friday, July 24th, 2009

vision

The dead are well
They have ants for eyes.
A million facets
Where we living
Only see one
And dislike it.